Profil

Die Kanzlei bietet Ihnen Rechtsberatung und Vertretung vor allem in den Schwerpunktbereichen Anlegerrecht / Kapitalanlagerecht, Bank- und Kapitalmarktrecht an. 

Die mehrjährigen Erfahrungen des Kanzleiinhabers im Bankenbereich und insbesondere im Wertpapierbereich / Discount-Brokerage und der Vermögensverwaltung hatte zur Folge, dass auch der Bereich Vermögensverwaltung und die Fragen und Themen von Kapitalanlagen und Vermögen im Zusammenhang mit einem Erbfall als spezielle Beratungsbereiche angeboten werden.

Maxime: präventives und ergebnisorientiertes Arbeiten und Handeln und der darauf aufbauenden Beratung und Vertretung, persönliches Engagement und Durchsetzungsstärke für Ihre Belange sind Parameter, an denen ich meine Tätigkeit gerne messen lasse.

Durchblick im Detail – Kenntnisse der andere Seite: der Kanzleiinhaber kennt den Kapitalanlagemarkt und den Vertrieb von Kapitalanlageprodukten mit seinen eigenen „Gesetzen“ gut. Trotz der fortschreitenden Rechtsentwicklung im Anlegerrecht sind die Marktgesetze so, dass Anleger auch weiterhin Teile ihres Vermögens in Kapitalanlagen investieren, von denen sie zu einem späteren Zeitpunkt nicht nur enttäuscht sein werden und sich falsch beraten fühlen, sondern dass sie auch tatsächlich fehlerhaft aufgeklärt und beraten wurden.

Prinzip Erreichbarkeit, Beweglichkeit und Flexibilität: Dienstleister zu sein bedeutet für uns zuallererst, dass Sie möglichst durchgängig von einer Person beraten werden und der Berater für Sie möglichst ständig erreichbar ist.

In der Sache steht für uns immer Lösungsorientierung und Effizienz an erster Stelle. Dies betrifft auch den Zugang zu unseren Dienstleistungsangeboten und die Anwaltsvergütung, d.h. diese soweit wie möglich Ihren Wünschen und Ihrem Bedarf anzupassen.

Inanspruchnahme einer Beratung und eigenes Verständnis: der Kanzleiinhaber sieht seine Aufgabe keinesfalls nur darin bei gescheiterten Kapitalanlagen Schadensersatzansprüche zu prüfen. Die vorbeugende Prüfung und Beratung hat das Ziel einen Schaden von vorneherein zu verhindern. Dies bedeutet, dass zumindest vor größeren Investitionen eine rechtliche Prüfung bzw. Überprüfung nicht schaden kann. Andererseits kann der Anleger schon aus Gründen der Verjährung und gemachter Erfahrungen nur davor gewarnt werden ein für ihn auftauchendes Problem bzgl. einer Anlegerberatung sozusagen „auszusitzen“, d.h. erst dann eine rechtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn der Verlust eingetreten ist oder ein möglicher Verlust sich zu manifestieren scheint.

Weitere Rechtsbereiche: aufgrund der Kenntnisse und Erfahrungen des Kanzleiinhabers wird auch die Beratung und Vertretung von Gewerbetreibenden angeboten. Weiter die Beratung und Vertretung auf dem Gebiet des Arbeitsrechts.

Regelmäßige Fortbildung ist ein Muss. Der Kanzleiinhaber hat zuletzt über den Schwerpunktbereich hinaus an Fortbildungen teilgenommen, die die theoretischen Anforderungen für drei verschiedene Fachanwaltszulassungen gemäß der Fachanwaltsordnung abdecken. Die Fortbildungen betrafen drei Rechtsgebiete:
das Arbeitsrecht, das Steuerrecht und das Handels- und Gesellschaftsrecht.