Über uns

Insbesondere der Schwerpunkt und die Fokussierung im Tätigkeitsbereich Anlegerrecht / Kapitalanlagerecht ist in den Erfahrungen und in den Kenntnissen des Kanzleiinhabers begründet. Außerhalb der anwaltlichen Tätigkeit konnte der Kanzleiinhaber vielfältige Erfahrungen durch mehrjährige Tätigkeiten in der Bankbranche -Rechtsabteilung, Kreditabteilung- und im banknahen Umfeld wie Discount-Brokerage, Kreditabwicklung, Inkasso und Beratung von Gewerbetreibenden sammeln. Durch fachspezifische Tätigkeiten (z.B. 7-jährige Tätigkeit bei einem großen Discount-Broker/Wertpapierbank) sind umfangreiche Produktkenntnisse und Kenntnisse der Vertriebsabläufe vorhanden. Dies beginnt bei einer atypisch stillen Beteiligung und endet bei den Zertifikaten.Rechtsanwalt Ganz-Kolb

Sie als Rechtssuchender können darauf vertrauen, dass eine qualifizierte Beratung und Vertretung auch durch folgende Punkte zu Ihren Gunsten mit geprägt werden: Kenntnisse der anderen “Seite”; besondere Kenntnisse der technischen, strukturellen und wirtschaftlichen Faktoren von Kapitalanlagen und deren Vertrieb. Präventives und ergebnisorientiertes Arbeiten und Handeln und der darauf aufbauenden Beratung und Vertretung, persönliches Engagement und Durchsetzungsstärke für Ihre Belange sind Parameter, an denen ich meine Tätigkeit gerne messen lasse.

Die oftmals fehlende Ausrichtung von Anlageberatungen für Privatanleger führte den Kanzleiinhaber zu seiner Überzeugung in der Zukunft vorwiegend für den Anleger und für Berufsgruppen zu arbeiten, die zum wirklichen Wohle des Anlegers arbeiten. Trotz fortschreitender gesetzgeberischer Vorgaben wird das Defizit an Informationen und damit Kenntnissen des Anlegers hinsichtlich einer anlagen- und anlegergerechten Aufklärung und Beratung weiterhin Thema bleiben.

Ziel der Kanzlei ist es auch Privatanleger wie Gewerbetreibende in die Lage zu versetzen mit dem zur Verfügung gestelltem Know How Entscheidungen zu treffen, die nicht von vorneherein mangels fehlender Informationen oder Kenntnisse Schäden nach sich ziehen können oder werden.

Regelmäßige Fortbildung ist ein Muss. Der Kanzleiinhaber nimmt regelmäßig an Fortbildungen teil. Zum Beispiel sind die theoretischen Anforderungen für drei verschiedene Fachanwaltszulassungen gemäß der Fachanwaltsordnung vorhanden. Die Fortbilidungen betrafen die Rechtsgebiete: das Arbeitsrecht, das Steuerrecht und das Handels- und Gesellschaftsrecht. Ein Schwerpunkt war schon immer auch das gesamte Arbeitsrecht.